Nachstehend beschreiben wir umfassend, wie HAMMES|XR-EASY funktioniert.
Für VR-Profis bieten wir auch Schnell-Anleitungen (Quick Guides) zum Download:

System einrichten und pflegen

Allgemeines

Nach Installation per Fernwartung oder durch Ihren IT-Spezialisten wird XR-EASY zum Add-on der HAMMES|Plan-Software. Über die 3D Export-Funktion der Planungssoftware übertragen Sie das geplante Modell auf Knopfdruck in die virtuelle Welt.

Ihr Arbeitsplatz-Computer dient in der Regel als Host und startet die Cloud-Session im sogenannten Desktop-Modus. An dieser Session können beliebig viele VR-Brillen und andere Computer teilnehmen, die mit der XR-EASY Software ausgestattet sind und sich im Internet befinden.

VR-Brille regelmäßig laden!

Die VR-Brille wird mit dem mitgelieferten Ladekabel und Netzstecker über den USB-C-Anschluss geladen. Bitte planen Sie das regelmäßige Laden im Voraus und sorgen Sie selbst für ein unterbrechungsfreies VR-Erlebnis.[/vc_column_text]

Controller

Die Controller beinhalten bei Auslieferung je zwei 1,5 V AA Batterien. Bitte halten Sie jeweils Ersatzbatterien vor. Alternativ können Akkus eingesetzt werden. Achtung: Das Laden von Akkus in den Controllern ist nicht möglich.

Zum Batteriewechsel die Abdeckung in Richtung des aufgedruckten Pfeils ziehen.

Unterhalb der Abdeckung lässt sich die Trageschlaufe entfernen oder auswechseln. Generell empfehlen wir, die Schlaufen zu nutzen, um die Verletzungs- und Schadensgefahr zu verringern.

Die VR-Brille wird beim Kauf über unseren Hardware-Partner bereits mit vorkonfigurierter Software gebrauchsfertig im sogenannten Kiosk-Modus ausgeliefert. Zunächst müssen sich die Käufer:innen selbst mit den Geräten – VR-Brille und Controller – und deren Funktionsweise vertraut machen.

Pico® Neo 3 Pro VR-Brille
Pico® Neo 3 Pro Controller
  • Ein-/Ausschalten der VR-Brille: Drücken des POWER Buttons für zwei bis drei Sekunden
  • Einschalten der Controller: Drücken des PICO Buttons für zwei bis drei Sekunden
Beim Aufsetzen der VR-Brille muss darauf geachtet werden, dass der Linsenabstand und das Kopfband immer korrekt an die Kopfform des Nutzers angepasst werden:

  • Der Abstand der Linsen kann in 3 Stufen an den eigenen Pupillenabstand angepasst werden
  • Die Linsen werden händisch auf die beste Option verschoben
Pupillenabstand einstellen
  • Beim Aufsetzen zuerst die VR-Brille vorne ansetzen und das Band über den Kopf ziehen und befestigen
  • Anschließend das Kopfband durch Drehen der Stellschraube richtig festziehen (wie bei einem Radhelm)
VR-Brille aufsetzen

Achtung

  • Für die beste Erfahrung in Virtual Reality ist es sehr wichtig, dass die Brille so perfekt wie möglich sitzt. Bitte unterstützen Sie Ihre Kundinnen und Kunden dabei!
  • Sollte die Brille nicht gut eingestellt sein, könnte es jederzeit zur sogenannten “motion sickness” führen, ähnlich zur Reisekrankheit, sowie Kopf- oder Augenschmerzen hervorrufen.
  • Bitte in diesem Fall den Gebrauch der Brille sofort abbrechen. Nach einer Erholungspause und besserer Einstellung kann es weitergehen!

Voraussetzungen

  • Stabile Internet-Netzwerkverbindung zwischen PC der Planungssoftware (LAN/WLAN) und VR-Brillen (WLAN)
  • Passwort des WLAN-Netzwerkes zum erstmaligen Verbinden der VR-Brillen
  • Die VR-Brillen und VR-Controller sind geladen (vergleichbar zum Smartphone oder Tablet)

Achtung

  • Vermeiden Sie strengstens direktes Sonnenlicht auf die Linsen der VR-Brille. Es kann die Linsen dauerhaft massiv schädigen.
  • Beim Einsatz von VR-Brillen mit Handtracking (statt Controller) sollten starke Lichteinwirkung (Sonne, Strahler) und reflektierende Flächen (Spiegel, Fenster) vermieden werden.
  • Bei Nichtgebrauch die VR-Brille und Controller am besten in einer Box aufbewahren und rechtzeitig vor Gebrauch wieder aufladen.
Als Virtual Reality (VR) Session wird der virtuelle Raum bezeichnet, in den die Plan-Datei geladen wird. Dieser virtuelle Raum wird über ein gemietetes Cloud-Netzwerk zur Coop-Session, wo sich mehrere Teilnehmer über ihre Internetverbindung treffen können. Generell kann jeder Computer mit Windows-Betriebssystem und Internetverbindung einer solchen Coop-Session beitreten.

>>> Weitere Informationen siehe VR Session starten

Der Desktop-Modus bezeichnet die Verwendung von XR-EASY auf einem handelsüblichen Windows-Computer ohne VR-Brille. Dieser Modus unterscheidet sich grundlegend in Handlungsmöglichkeiten, Optionen und Zweck von der Verwendung von XR-EASY mit einer VR-Brille. Der Desktop-Modus dient vorrangig zur Vorbereitung von Sessions und als Host der VR-Session (mit stabiler Internet-Verbindung). Wenn nur eine Person in der VR-Brille steht, kann diese Session über den Desktop begleitet werden. Doch auch am Desktop fallen dem Profi Planungsfehler auf.

>>> Weitere Informationen siehe Desktop Modus

Spielbereich

Der „Spielbereich“ definiert die Grenzen, in welcher sich Nutzer der VR-Brille frei bewegen können. Außerhalb dieser Grenzen wird das Schwarz-Weiß-Bild der Außenkameras eingeblendet.
Beim Verlassen des Spielbereichs sehen sie somit die reale Umgebung, womit Kollisionen mit Hindernissen (Wände, Möbel, Treppen) und somit Verletzungen vermieden werden sollten.

Achtung

  • Für die Sicherheit aller Beteiligten ist es wichtig, dass, besonders für den Einsatz mit VR-Neulingen, der Spielbereich korrekt konfiguriert und vor jeder Session überprüft wird.
  • Bei Nichterkennen der Umgebung wird automatisch die Spielbereich-Einrichtung initiiert
  • Hierbei kann einfach den Anweisungen in der VR-Brille gefolgt werden

Zur Auswahl stehen zwei Modi:

Anpassungsmodus

  • der Spielbereich wird manuell gezeichnet
  • Hindernisse und Abstände können berücksichtigt werden
  • Kollisionen werden besser vermieden
  • daher: für die meisten Fälle EMPFOHLEN

In-situ-Schnellmodus

  • erlaubt eine schnelle Einrichtung „an Ort und Stelle“ (in situ)
  • daher: nur für stationäre Anwendungen geeignet

Hinweis

  • Die Spielbereich-Einrichtung wird bei Nichterkennung der Umgebung automatisch initiiert
  • Bei ständiger Nutzung desselben Platzes muss der Spielbereich nur anfangs eingerichtet werden, doch dieser sollte vor jeder Session geprüft werden
  • Hierbei kann einfach den Anweisungen in der VR-Brille gefolgt werden
Video-Kurzanleitung

(Nachstehende Beschreibungen jeweils darunter mit Screenshot)

  • Anpassungsmodus wählen (1)TRIGGER Button drücken
  • Virtuelle Bodenanpassung (2) startet ➔ mit TRIGGER Button auf Weiter klicken
  • Die Bodenhöhe wird automatisch durch die Brillensoftware angepasst
  • Manuelle Anpassung: Controller auf Bodenebene anlegen (3)TRIGGER Button drücken
Virtuelle Bodenanpassung
  • Spielbereich definieren ➔ mit TRIGGER Button auf Weiter klicken (1)
  • Mit Interaktionsstrahl und durch Gedrückthalten des TRIGGER Buttons den gewünschten Spielbereich definieren (2)
  • Spielbereichs-Außenlinie muss geschlossen sein ➔ TRIGGER Button loslassen (3)
Spielbereich definieren
  • Beim Annähern an die Spielbereichsgrenze wird diese in der Brille wie ein Vorhang angezeigt (1)
  • Beim Verlassen des Spielbereichs wird das Schwarz-Weiß-Bild der Außenkamera eingeblendet (2)
Spielbereichsgrenze

Hinweis

  • Die Spielbereich-Einrichtung wird bei Nichterkennung der Umgebung automatisch initiiert
  • Bei ständiger Nutzung desselben Platzes muss der Spielbereich nur anfangs eingerichtet werden, doch dieser sollte vor jeder Session geprüft werden
  • Hierbei kann einfach den Anweisungen in der VR-Brille gefolgt werden
  • In-situ-Schnellmodus wählen ➔ TRIGGER Button drücken (1)
  • Zwischen Stehend/Sitzend sowie Bereichsgröße Klein/Mittel/Groß auswählen (2)
In-situ Schnellmodus
  • Die In-situ Bodenhöhe wird automatisch durch die Brillensoftware angepasst (1)
  • Manuelle Anpassung: Unter “2. Überprüfen Sie…“ auf „Anpassen >“ mit TRIGGER Button klicken ➔ Controller auf Boden anlegen ➔ TRIGGER Button drücken (2)

In-situ Bodenanpassung
  • Mit TRIGGER Button auf Start klicken beendet die Einrichtung
  • Beim Annähern an die Spielbereichsgrenze wird diese in der Brille wie ein Vorhang angezeigt (1)
  • Beim Verlassen des Spielbereichs wird das Schwarz-Weiß-Bild der Außenkamera eingeblendet (2)
In-situ Spielbereichsgrenze
  • Drücken des PICO Buttons, um auf das ArborXR-Menü zuzugreifen
Startseite XR-EASY
  • Im unteren Menü auf Spielbereichsbutton ➔ mit TRIGGER Button klicken (1)
  • Spielbereich wird zurückgesetzt ➔ die Einrichtung kann neu erfolgen (2)
Spielbereich zurücksetzen

WLAN-/WiFi-Netzwerk

  • WLAN- bzw. WiFi-Daten bereithalten

Bevor XR-EASY einsatzbereit ist, muss das lokale WLAN-/WiFi-Netzwerk verbunden werden. Hierzu gehen Sie wie folgt vor:

  • Drücken des PICO Buttons, um auf das ArborXR-Menü zuzugreifen
Startseite XR-EASY
  • Auf das WiFi-Symbol mit TRIGGER Button klicken (1)

  • Auf dem erscheinenden Untermenü auf WiFi-Einstellungen mit TRIGGER Button klicken (2)
WiFi Einrichtung
  • WLAN/WiFi-Netzwerk aussuchen ➔ auf Netzwerkname mit TRIGGER Button klicken (1)

  • Tastatur erscheint ➔ Passwort eingeben (2)
Eigenes Netzwerk auswählen - Passworteingabe
  • Nach Passworteingabe ➔ zum Bestätigen mit TRIGGER Button auf Verbinden klicken (1)
  • Bei erfolgreicher Verbindung erscheint „Verbunden“ neben ihrem Netzwerknamen (2)
Mit Netzwerk verbinden
  • Mit TRIGGER Button auf den Rückwärtspfeil < klicken (1)
  • Klick auf App fortsetzen mit TRIGGER Button startet XR-EASY (2)
Zurück zu XR-EASY

VR Session starten

Dateitransfer

Die Einbindung von XR-EASY in den normalen Workflow mit der HAMMES|Software funktioniert unkompliziert über die Eingaben innerhalb der Software:

  • Angebot öffnen
  • unter Menüpunkt „Datei“ ➔ 3D Export klicken (1) ➔ Ort für Dateiexport auswählen (2) ➔ Mit/ohne Mauer entscheiden (3)
Dateiexport

Hinweis

Bestimmte Texturen können nicht in VR übertragen werden. In diesem Fall erscheint ein Hinweis, welche Texturen betroffen sind. Bis auf die Nichteinbindung dieser Texturen ändert sich jedoch nichts am Gesamtprozess.

  • Nach erfolgreichem Start des Exports wird XR-EASY automatisch gestartet
  • Die VR-Szene wird auf Basis des 3D-Modells von allein aufgebaut
  • Im Anschluss beginnt die Coop-in-VR-Session, sodass andere Nutzer daran teilnehmen können
XR-EASY Import

Hinweis

Hier wird der Beitritt bei Nutzung im selben WLAN-Netzwerk beschrieben.
Für den Beitritt in die VR-Session aus einem anderen Netzwerk siehe „Hauptmenü“ >>> “Kann ich einer Coop-Session auch manuell beitreten?

  • XR-EASY erkennt automatisch, ob eine Session im Netzwerk läuft
  • Dieser Session kann durch ein Klick auf „Ja“ mit dem TRIGGER Button beigetreten werden
Session beitreten

Hinweis

Der Name des Hosts (1) kann über „Einstellungen“ der Coop-Session geändert werden.
Siehe hierzu „Allgemeine Funktionen“ >>> “Wie kann ich einer Coop-Session beitreten?

  • Die Datei wird automatisch übertragen (1) und in die Session geladen (2)
  • Über Weiter (3) kann die Coop-Session für den Nutzer gestartet werden
Session beitreten - Ladevorgang

Startposition

Sobald ein VR-Nutzer der Session betritt, wird dieser automatisch auf den Mittelpunkt des Modells gesetzt.

Um die Startposition zu ändern, muss die Teleport Punkte Funktion verwendet werden.

Sobald ein Modell von HAMMES auf XR-EASY exportiert wird, wird eine .XVR-Datei erstellt. Diese kann auch direkt in XR-EASY geladen werden, zur Betrachtung auf dem Desktop, zum Erstellen von Teleport-Punkten oder zum Hosten einer neuen Coop-Session.

Die .XVR-Datei wird von XR-EASY auf dem Ordner „*\XR-EASY 3.x.x\3D Models\Name-des-Angebots“ abgelegt. Diese kann dann in XR-EASY geladen werden ohne die Planungssoftware verwenden zu müssen.

Um eine VR-(Coop-)Session zu erstellen, bitte den Anweisungen auf nachfolgenden Einträgen im Kapitel „Desktop-Modus“ folgen:

⇒ „Wie kann ich XR-EASY manuell starten?

⇒ „Wie kann ich eine Datei manuell laden?

⇒ „Wie kann ich eine Coop-Session hosten?

XR-EASY kann auch als VR-Tool ohne die Implementation durch eine Planungssoftware verwendet werden. Benötigt wird hierzu lediglich eine CAD-Datei im OBJ- oder FBX-Format. Diese Datei kann manuell in XR-EASY geladen werden und wird automatisch in unser XVR-Format konvertiert.

Folgende Einträge beschreiben den Vorgang zum manuellen Starten von XR-EASY und Laden von Dateien im Detail:

⇒ „Wie kann ich XR-EASY manuell starten?

⇒ „Wie kann ich eine Datei manuell laden?

⇒ „Wie kann ich eine Coop-Session hosten?

Steuerung und Bewegung

Zur Auswahl von Funktionen und Einstellungen werden das Haupt- und das Handmenü verwendet. Die Steuerung der Funktionen und Menüs lässt sich innerhalb der VR-Session mithilfe von drei verschiedenen Gesten ausführen.

Pinch und Point Geste

  • Ausführen der PINCH Geste durch Drücken des TRIGGER Buttons
    • Für Bestätigungen von Anfragen und Aktionen verwendet
    • Je nach Aktion muss die PINCH Geste für einige Zeit gehalten werden
  • Ausführen der POINT Geste durch Drücken und Halten des GRASP Buttons
    • Zur Bedienung des HANDMENÜS verwendet
Pinch und Point Geste

Handmenü

  • Aufrufen des HANDMENÜS durch Drehen des linken Controllers (Betrachten der Handinnenfläche)
    • Aktivierung der Menüunterpunkte wird durch Berühren der Fingerspitze der rechten Hand in der POINT Geste ausgeführt
Handmenü

Hauptmenü

  • Das Hauptmenü ist beim Eintreten in einer Session aktiv
    • Interaktion mit Hauptmenü und Menüunterpunkte durch Interaktionsstrahl und PINCH Geste
    • Es kann mit beiden Händen interagiert werden
    • Ein-/Ausblenden des Hauptmenüs über HANDMENÜPOINT Geste
Hauptmenü

Bei einem ausreichend großem Spielbereich kann sich der Nutzer frei in der VR-Session bewegen. Für größere Distanzen und kleine (oder in-situ-) Spielbereiche bieten sich die Teleport und Teleport Punkte Funktionen an.

Standardmäßig ist die Teleport Funktion aktiv. Wenn durch den Host Teleport Punkte eingerichtet werden, so wird die Teleport Punkte Funktion aktiv und die Teleport Funktion wird deaktiviert.

Mehr Informationen zu beiden Möglichkeiten finden sich unter den folgenden Einträgen.

Teleport

Die Funktion Teleport erlaubt die freie Umpositionierung des Nutzers in der VR-Session.

  • Teleport auswählen (HANDMENÜ → POINT Geste)
  • Es erscheinen eine Kugel und ein Strahl in der rechten Hand
  • Am Ende des Strahls wird die neue Position als Kreis auf dem Boden hervorgehoben
  • Bewegen der rechten Hand steuert die Position
  • PINCH Geste gedrückt halten, um Teleport-Aktion zu initiieren
Teleport

Hinweis

Eine Erklärung zu den Teleport Punkten und eine Einrichtungshilfe findet sich unter:

Desktop-Modus – Teleport Punkte.

Teleport Punkte

Die Funktion Teleport Punkte erlaubt die eingeschränkte Umpositionierung des Nutzers in der VR-Session.

  • Teleport auswählen (HANDMENÜPOINT Geste)
  • Handmenü wechselt zum „Teleport Punkte“-Untermenü
  • Die Punkte vor und nach der derzeitigen Position werden angezeigt
  • Mit POINT Geste den gewünschten Punkt auf dem Untermenü auswählen
  • Klick auf Return wechselt zurück zum Handmenü
Teleport Untermenü
  • Durch das Weiterwechseln in einer Richtung können alle festgelegten Positionen angesteuert werden
  • Blickrichtung wird durch die Teleport Punkte Einrichtung diktiert
Teleport zwischen zwei Punkten

Hauptmenü

Dateien, welche sich bereits auf der Brille befinden, können auch manuell in eine Session geladen werden. Dies funktioniert jedoch nicht im Coop-Modus. Befindet sich der Nutzer bereits in einer Coop-Session, so wird diese beim Laden einer neuen Datei verlassen.

⇒ Um eine Coop-Session manuell zu laden, siehe “Kann ich einer Coop-Session auch manuell beitreten?

Datei manuell laden

  • Klick auf ImportSuchen öffnet den Datei-Browser (1)
  • Im Datei-Browser gewünschte Datei auswählen (2)
  • Klick auf Auswählen (3)Laden (4)
  • Datei wird in die Session geladen
Datei manuell laden in VR

Der Nutzer kann sich auch manuell mit einer laufenden Coop-Session verbinden. Dies ist beispielsweise notwendig, wenn sich Host und Nutzer nicht im selben Netzwerk befinden.

Hinweis

  • Sitzungs-ID der Coop-Session muss bekannt sein
  • Verbindung zu R3DT Cloud muss bestehen ➔ Verbunden
  • Die geladene XVR-Datei muss anderen Teilnehmern der Coop-Session zur Verfügung stehen

⇒ siehe hierzu: “Wie teile ich meine XVR-Datei mit anderen Teilnehmern?

  • Klick auf Coop (1) ➔ Session-ID (2) ➔ Tastatur erscheint
  • Session-ID wie gewohnt über PINCH Geste auf der Tastatur eingeben (3)
  • Klick auf Starten verbindet mit Coop-Session (4)
Coop-Session in VR manuell beitreten

Im Settings Menü kann zwischen den Sprachen Englisch und Deutsch umgeschaltet werden. Zusätzlich lassen sich hier Datenerhebungstools ein- und ausschalten.

Einstellungen in VR - Sprache und Datenerhebung

Hinweis

Wie die Session-ID im Desktop-Modus eingesehen werden kann, findet sich unter folgendem Eintrag:

⇒ „Wo kann ich die Session-ID einsehen?

Die aktive Session-ID kann über ein Tooltip angezeigt werden, wenn mit dem Interaktionsstrahl über die blaue Wolke gefahren wird.

Session-ID in VR

Sämtliche Teilnehmer einer Coop-Session können mithilfe der sessioninternen Sprachübertragung miteinander kommunizieren.

  • Die Sprachübertragung wird über den Mikrophon-Button (de-)aktiviert
Sprachübertragung

Die Session kann über den Logout-Button nach Bestätigung verlassen werden.

Session verlassen

Hinweis

  • Nach dem Verlassen wird XR-EASY automatisch neu gestartet
  • Ein Neustarten der Software in der VR-Brille kann auftretende Probleme beheben

Desktop-Modus

Allgemeine Funktionen

  • XR-EASY Verzeichnis öffnen ➔ XR-EASY.exe -Anwendung starten
XR-EASY starten
  • XR-EASY wird gestartet ➔ Nutzer befindet sich im Start-Bildschirm
XR-EASY Startbildschirm

Im Desktop-Modus kann sich der Nutzer im VR-Raum frei bewegen. Die Fortbewegung im Desktop-Modus erfolgt mit Tastatur und Maus.

Innerhalb von XR-EASY kann die Tastatur-Steuerung unter Settings ➔ Steuerung eingesehen werden.

⇒ „Was kann in den Einstellungen verändert werden?

  • Skalieren des gesamten Modells mithilfe der Pfeiltasten (hoch und runter)
  • Zurücksetzen der Skalierung auf 1:1 mit der Eingabetaste (Enter/Return
  • Sichtbarkeit des virtuellen Bodens mit der F-Taste (F = Floor) umschalten

Im Menü können allgemeine Einstellungen vorgenommen und Informationen entnommen werden:

Hauptmenü

Um manuell eine Datei zu laden, bitte wie folgt vorgehen:

  • Klick auf Import ➔ Suchen öffnet den Datei-Browser (1)
  • Im Datei-Browser gewünschte Datei auswählen (2)
  • Klick auf Auswählen (2) ➔ Laden (3)
  • Datei wird in die Session geladen (4)
Datei manuell laden im Desktop Modus

Der Nutzer kann sich auch manuell mit einer laufenden Coop-Session verbinden:

Hinweis

  • Sitzungs-ID der Coop-Session muss bekannt sein
  • Verbindung zu R3DT Cloud muss bestehen ➔ Verbunden (2)
  • Die geladene XVR-Datei muss allen Teilnehmern der Coop-Session zur Verfügung stehen

⇒ siehe hierzu: “Wie teile ich meine XVR-Datei mit anderen Teilnehmern?

  • Klick auf Coop
  • Unter Benutzer-Name (1) kann der Anzeigename geändert werden
  • Unter Sitzungs-ID (3) den fünfstelligen Code eingeben
  • Klick auf Starten verbindet mit Coop-Session
Coop-Session beitreten im Desktop Modus

Hinweis

Verbindung zu R3DT Cloud muss bestehen ➔ Verbunden (3)

  • Klick auf Coop ➔ Erstellen (1)
  • Unter Benutzer-Name (2) kann der Anzeigename geändert werden
  • Klick auf Starten erstellt eine Coop-Session
Coop-Session hosten im Desktop Modus

Nach Erstellen einer Session kann die Session-ID auf dem aufpoppendem Fenster (1) und allgemein durch einen Maus-Hover über der Wolke (2) eingesehen werden:

Session-ID im Desktop Modus
Mit einem Linksklick auf die Wolke wird die Session-ID automatisch zwischenkopiert und kann wie gewohnt per STRG+V eingefügt werden.

Hinweis

Wie die Session-ID in VR eingesehen werden kann, findet sich unter folgendem Eintrag:

⇒ „Wo kann ich die Session-ID einsehen?

Auf dem Desktop-Modus lässt sich die Session abspeichern. Hierdurch werden gesetzte Teleport-Punkte und Veränderungen der Modellposition durch die Move All-Funktion abgespeichert.

  • Klick auf Tools ➔ Weiter
Session speichern

Hinweis – Speicherstände

  • XR-EASY erstellt beim Exportieren eines Modells aus der Planungssoftware einen Unterordner auf „*\XR-EASY 3.x.x\3D Models\Name-des-Angebots
  • Sämtliche verwendete Texturen und die geladene Datei Name-des-Angebots.XVR werden in diesem Ordner abgelegt
  • Beim Speichern wird die .XVR-Datei überschrieben

Sämtliche Teilnehmer einer Coop-Session können mithilfe der sessioninternen Sprachübertragung miteinander kommunizieren.

  • Die Sprachübertragung wird über den Mikrophon-Button (de-)aktiviert
Sprachübertragung im Desktop Modus
Über Settings ➔ Audio kann der gewünschte Audio-Eingang (Mikrophon) ausgewählt werden

Einstellungen im Desktop Modus - Audioeingang

In den Einstellungsfenstern lassen sich im Desktop-Modus erweiterte Einstellungen vornehmen:

  • Allgemein (1):
    • Sprache: Deutsch [GER]; Englisch [ENG]
    • Datenerhebung:
      • Nutzungsdaten: Erfassung von Nutzungsdaten aktivieren, die der Verbesserung der Software dienen.
      • Absturzberichte: Erfassung von Absturz- und Fehlerberichten aktivieren.
  • Audio (2):
    • Auswahl Audio-Eingang (Mikrophon)
  • Import (3):
    • Anpassung der vertikalen Achse (Up-Axis) für konvertierbare Dateiformate
  • Steuerung (4):
    • Aufführung der Bewegungssteuerung und Tastenkombinationen
Einstellungen im Desktop Modus

Startposition

Wurden vom Host keine Teleport Punkte eingestellt, wird der Mittelpunkt des Modells als Startposition definiert.

Um eine andere Startposition festzulegen, muss mindestens ein Teleport Punkt gesetzt werden. Hiermit wird jedoch die Funktion des freien Teleports ausgeschaltet. Mit Benutzung von Teleport Punkten wird der VR-Nutzer beim Eintritt in die VR-Session automatisch auf den ersten Teleport Punkt gesetzt.

Achtung

Der Mittelpunkt des Modells kann auch innerhalb eines Objekts (z.B. Tisch, Schrank) oder einer Wand definiert sein. Ein VR-Nutzer würde sich in diesem Fall beim Eintritt in die VR-Session direkt in diesem Objekt oder Wand befinden. Dies kann zu einer negativen Erfahrung des Kunden führen. Aufgrund dessen sollte die Startposition zuvor ermittelt werden und eventuell durch den Einsatz der Teleport Punkte verändert werden.

Teleport Punkte

Teleport Punkte sind festgelegte Positionen im Modell, zwischen denen sich VR-Nutzer teleportieren. Dies schränkt die VR-Nutzer in ihrer Bewegungsfreiheit ein, und gibt somit dem Host die Möglichkeit, die relevanten Stellen im Modell zu bestimmen.

Startposition

Sobald ein VR-Nutzer der Session betritt, wird dieser automatisch auf den ersten Teleport Punkt gesetzt.

Wurden vom Host keine Teleport Punkte eingestellt, wird der Mittelpunkt des Modells als Startposition definiert.

Achtung

Der Mittelpunkt des Modells kann auch innerhalb eines Objekts (z.B. Tisch, Schrank) oder einer Wand definiert sein. Ein VR-Nutzer würde sich in diesem Fall beim Eintritt in die VR-Session direkt in diesem Objekt oder Wand befinden. Dies kann zu einer negativen Erfahrung des Kunden führen. Aufgrund dessen sollte die Startposition zuvor ermittelt werden und eventuell durch den Einsatz der Teleport Punkte verändert werden.

Einrichtung starten

  • Menü zur Einrichtung von Teleport Punkten: Tools (1) ➔ Positionen (2)
  • Klick auf Editieren (3) ➔ Einrichtung startet
Teleport Punkte Menü

Einrichtung beenden

Sobald die Einrichtung der Position und Perspektive der Teleport Punkte vorgenommen wurde, können die Änderungen über das Fenster im unteren Bereich angenommen oder abgelehnt werden:

Einrichtung beenden

Hinweis

Teleport Punkte können auch inmitten einer Coop-Session eingerichtet werden. Dies kann helfen, falls der Kunde das Modell aus einer bestimmte Position oder Perspektive betrachten möchte.

Sobald die Einrichtung beendet wird, kann der VR-Nutzer sich zu den neuen Punkte teleportieren.

Im Einrichtungs-Modus werden Teleport Punkte erstellt, gelöscht und eingestellt.

Teleport Punkt erstellen

  • Linksklick auf eine Ebene
  • Teleport Punkt wird erstellt
Teleport Punkt erstellen

Hinweis

  • Es gibt kein Limit für die Anzahl an Teleport Punkten
  • Zu viele Punkte kann die Navigation in VR erschweren

⇒ siehe hierzu: „Teleport Punkte

Teleport Punkt löschen

  • Klick auf rote Scheibe (1)
  • Teleport Punkt wird gelöscht (2)
Teleport Punkt löschen

Hinweis

Alternativ können Teleport Punkte auch über die Liste unter Tools ➔ Positionen gelöscht werden.

⇒ siehe hierzu: „Welche Einstellmöglichkeiten gibt es?“ – Liste aller Teleport Punkte

Teleport Punkt bewegen

  • Untere blaue Scheibe geklickt (links) halten
  • Mit Maus bewegen, Loslassen der Maustaste rastet Punkt ein
Teleport Punkt bewegen

Perspektive verändern

  • Obere blaue Scheibe geklickt (links) halten (1)
  • Mit Maus bewegen, Richtungsanzeiger dreht sich um Teleport Punkt (2)
  • Loslassen der Maustaste rastet Richtungsanzeiger ein
Blickrichtung ändern

Perspektive überprüfen

  • Richtungsanzeiger anklicken (1)
  • Bildschirmansicht bewegt sich auf die Punkt-Perspektive (2)
  • Kamera wird weiterhin wie gewohnt gesteuert
Blickrichtung POV überprüfen

Liste aller Teleport Punkte

  • Einrichtung beenden / Änderungen annehmen zeigt eine Liste aller gesetzten Punkte
  • Name anpassen: Umzuändernden Namen anwählen ➔ Neuen Namen eingeben (1)
  • Punkt löschen: X neben dem Namen anklicken (1)
  • Ein Klick auf Editieren zeigt die neuen Namen über den einzelnen Punkten (2)
Liste der Teleport Punkte

Troubleshooting / Weiteres

Grundsätzlich gibt es keine Einschränkungen für die Teilnahme an einer Coop-Session, solange bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Weitere Informationen hierzu finden sich unter folgenden Abschnitten:

⇒ Teilnahme in VR: “Kann ich einer Coop-Session in VR auch manuell beitreten?
⇒ Teilnahme im Desktop-Modus: „Wie kann ich einer Coop-Session beitreten?

XVR-Datei auf Desktop

XR-EASY erstellt beim Exportieren eines Modells aus der Planungssoftware eine XVR-Datei unter folgendem Dateipfad:

*\XR-EASY 3.x.x\3D Models\Name-des-Angebots\Name-des-Angebots.xvr

Diese kann dann kopiert und mit anderen Teilnehmern geteilt werden.

Dateipfad XVR-Datei
Nachfolgend muss die geteilte XVR-Datei entweder im „*\XR-EASY 3.x.x\3D Models“ abgelegt werden, oder alternativ beim Coop-Session-Beitritt manuell ausgewählt werden.

XVR-Datei auf VR-Brille

Für den Coop-Session Beitritt in VR muss die Datei auf die VR-Brille geladen werden:

  1. VR-Brille einschalten
  2. Brille über das Ladekabel mit dem Computer verbinden
  3. PICO: Zugriff wird automatisch erteilt
    Quest: In der Brille den Zugriff des Rechners genehmigen/freigeben
  4. Unter folgendem Dateipfad die Datei ablegen:
    *\Pico Neo 3 Pro\Interner gemeinsamer Speicher\Android\data\com.R3DT.XREASY\files\3D Models
Dateipfad XVR-Datei PICO
Nun kann gemäß dem manuellen Beitritt in VR der Coop-Session beigetreten werden.

Dass die Datei nach dem Verbindungsaufbau zur VR-Session nicht geladen wird kann verschiedene Ursachen haben. Hierbei sollte zwischen drei Fällen unterschieden werden:

1. Die Dateiübertragung bleibt bei 0% oder bricht mittendrin ab.
2. Der Ladevorgang wird abgebrochen.
3. Es erscheint eine Fehlermeldung.

Zum ersten Fall:

Die automatische Dateiübertragung funktioniert nur wenn sich die VR-Brille und der PC der Planungssoftware im selben Netzwerk befinden.

Wird ein sehr großes Modell geladen, kann es einige Minuten dauern, bis die Datei übertragen wird. Hier könnte der erste Fall auftreten, und es sollte abgewartet werden, ob es an der erhöhten Ladezeit liegt.

Zum erstem oder zweitem Fall:

Wenn auch nach mehreren Minuten die Ladeanzeige immer noch 0% anzeigt, oder wenn der Ladevorgang abbricht, ist meist von einer anderen Ursache auszugehen:

  • Das Absetzen der Brille kann zu einem Abbruch des Ladevorgangs führen, da nach kurzer Zeit der Standby-Modus der Brille initiiert wird

  • Auch das Verlassen des Spielbereichs führt zu einem Abbruch der Dateiübertragung, da die VR-Brille die Außenkameras anschaltet und somit automatisch XR-EASY verlässt

  • Oft kann eine Kombination der beiden vorangegangenen Ursachen auftreten, bspw. falls die VR-Brille während des Ladevorganges außerhalb des Spielbereichs abgestellt wird

  • Die Netzwerkverbindung muss allzeit stabil sein. Jeglicher Verbindungsabbruch kann auch zu einem Abbruch der Dateiübertragung führen

Bei einer dieser Ursachen muss die Verbindung neu aufgebaut werden. Hierzu muss XR-EASY neu gestartet werden.

-> siehe hierzu: „Wie beende ich die Session?

Zum dritten Fall:

Beim Erscheinen einer Fehlermeldung sollte den Anweisungen in dieser gefolgt werden.

Gelegentlich kann es bei bestimmten Routermodellen und/oder Netzwerkprotokollen zu Konnektivitätsproblemen kommen, welche dann zu Problemen beim automatischem Session-Beitritt führen. Hierbei kann ein Neustart der Systeme helfen. Wir empfehlen in folgender Reihenfolge vorzugehen und nach jedem Schritt den automatischen Beitritt neu zu probieren:

  1. XR-EASY auf der VR-Brille neu starten: PICO Button drücken ➔ XR-EASY schließen ➔ automatischer Neustart
  2. XR-EASY auf Host-PC neu starten
  3. Host-PC komplett neu starten
  4. Router neu starten

Mit Kunden loslegen

Für einen professionellen Kundenumgang wird die Einhaltung gewisser Hygienestandards vorausgesetzt. Bei Verwendung der VR-Brille durch unterschiedliche Personen, sollten die Brillen- und Controlleroberflächen vor einem Austausch gereinigt werden.

Pflege des Objektivs

  • Bei der Verwendung und Lagerung des Objektivs muss darauf geachtet werden, dass keine harten Gegenstände die Linse berühren, um Kratzer zu vermeiden
  • Für die Reinigung der Linsen am besten ein in Wasser getauchtes Mikrofasertuch bzw. ein alkoholfreies Desinfektionstuch verwenden
  • Um Schäden zu vermeiden, sollten die Linsen nicht mit Alkohol oder anderen scharfen oder scheuernden Reinigungslösungen abgewischt werden

Pflege des Gesichtskissens und der Controller

  • Für die Reinigung des Gesichtskissens/der Controller können sterile Tücher (Inhaltsstoffe auf Alkoholbasis sind hier i.O.) oder ein in 75%igem Alkohol getauchtes Mikrofasertuch verwendet werden
  • Oberfläche und umliegenden Bereiche, die mit der Haut in Kontakt treten, sanft abwischen, bis die Oberfläche leicht feucht ist
  • Vor Wiedergebrauch trocknen lassen, nicht direkt dem Sonnenlicht aussetzen

Abnahme des Gesichtskissens

Das Gesichtkissen kann zur Reinigung oder zum Austausch aufgrund von Gebrauchsspuren entfernt werden:

Grundsätzlich ist es außerordentlich wichtig negative Erfahrungen durch den Kunden zu vermeiden. Hierzu sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Angst vor physischen Schäden durch Erörterung der Sicherheitszone (Play-Area) nehmen
    • Kunde anfangs zur Grenze führen, sodass das Anschalten der Außenkameras selbst erfahren wird
  • Schwindelreaktionen und „motion sickness“ verhindern
    • Der Kunde muss hierzu die Brille korrekt auf die eigenen Kopfproportionen einrichten
    • Manche Personen sind allgemein anfälliger für „motion sickness“ ➔ Kunde vor Benutzung darüber aufklären
    • Physischer Kontakt(z.b. an der Schulter führen), am besten durch eine vertraute Person, kann dem Kunden die nötige Sicherheit geben
  • Steuerung vor dem VR-Einsatz erklären, um ein Gefühl der Überwältigung zuvorzukommen

Zur Erörterung dieser Punkte kann auch der beigefügte Kunden-Beipackzettel helfen:

Kunden Beipackzettel

Prämisse verdeutlichen

Es ist wichtig klarzustellen, dass es im virtuellen Raum nicht um die Optik, sondern um räumliche Gegebenheiten und somit Aspekte von Ergonomie und Proportion geht.

Die virtuelle Wiedergabe von Texturen und Lichteinwirkungen im Modell wird durch ein eigen gerendertes Bild deutlich eindrücklicher sein.

Teleport Punkte einrichten

Wir empfehlen aus folgenden Gründen – vor der Nutzung mit Kunden – Teleport Punkte einzurichten:

  1. Die Bewegungssteuerung über Teleport Punkte ist einfacher und geradliniger
  2. Teleport Punkte schränken die Bewegungsfreiheit der Kunden ein und ermöglichen es dem Verkäufer wichtige Positionen vorzugeben
  3. Auch die Perspektive wird eingestellt
    1. der Fokus kann auf bestimmte Abschnitte gesetzt werden
    2. der Verkäufer weiß dadurch, wohin der Kunde nach dem Teleport schaut

Entdecken Sie die Vorteile von HAMMES|XR-EASY